Wir integrieren Produktionsprozesse

Technisches ConsultingProzessintegration

Prozessintegration für die Industrie

Die Optimierung des Produktionsprozesses ist überlebenswichtig. Steigende Qualität und Produktivität bei sinkenden Kosten unter Berücksichtigung von gesetzlichen Vorschriften – ein anspruchsvolles Ziel.

Dieses Ziel sichert Ihren Unternehmensbestand am Markt.

Wir integrieren neue Produktionsprozesse zu Optimierung der vorhandenen und steigern so die Produktivität der Industrieunternehmen.

Wir sind Ihr Gesprächspartner zur Analyse des Prozesses. Als Außenstehende mit viel Erfahrung sehen wir Ihre Prozesse mit anderen und unabhängigen Augen und finden den Weg, diese zu verbessern.

Integration der Schraubtechnik

Als Integrator der Schraubsysteme arbeiten wir mit den Produkten aller Schraubtechnikhersteller. Wir erstellen ein zielführendes Konzept und schaffen auf diese Weise eine solide Basis  für die saubere Projektabwicklung.

Nach Kundenwunsch nehmen wir die gesamte Integration in unsere Hand und liefern funktionierende Schraubapplikationen.

Integration der Robotik

Bei der Prozess-Modernisierung kommt man selten ohne Roboterintegration aus. Für einen gesunden Grad der Automatisierung bedarf es Fingerspitzengefühl und jede Menge Erfahrung – nur so kann die Wirtschaftlichkeit des Produktionsprozesses erreicht oder verbessert werden.

Integration der industriellen Bildverarbeitung

Ein weiterer logischer Schritt bei der Einführung von Robotik ist die Integration der bildverarbeitenden Systeme. Mit Bildverarbeitung kann ein Prozess durch die Maschine gesteuert werden, ohne dem Menschen in wesentlichen Funktionen nachzustehen.  Mehr noch: Dank dieser Applikationen kann die höchste Präzision erreicht werden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Präzision nicht mehr rein mechanisch basiert ist, wie bei Roboter ohne Integrierter Bildverarbeitung. Das ermöglicht neue Konzepte mit einer wesentlichen Kostenreduktion.

 

Ein Beispiel aus unserer Praxis

Ein Automobilzulieferer liefert an Automobilhersteller Getriebe. Ursprünglich wird bei der Montage Man Power eingesetzt. Eine der Montage-Aufgaben lautet: In die Kiste mit Schrauben greifen und Schrauben einzeln in die vorgesehenen Gewindeöffnungen stecken. Danach wird verschraubt.

Problembeschreibung:

Außer relativ niedrigem Arbeitstempo, bedingt durch begrenzte menschliche Möglichkeiten, besteht die Wahrscheinlichkeit eines gravierenden Fehlers. Sollte eine der Schrauben dem Monteur aus den Fingern rutschen, kann sie ins Getriebe gelangen. In diesem Fall muss das ganze Getriebe aufwendig zerlegt werden, um die Schraube zu entfernen.

Erschwerend kommt eine theoretische Möglichkeit hinzu, dass die Schraube verloren gegangen ist, befindet sich aber gar nicht in dem Getriebe, sondern irgendwo auf dem Boden. Wird die Schraube nicht gefunden, muss das Getriebe trotzdem zerlegt werden, um 100 % Sicherheit zu gewährleisten.

Lösung:  

Eine der möglichen Problemlösungen besteht darin, den Mensch durch einen Roboter zu ersetzen. Um die Präzision und Produktivität dieser Anwendung zu erhöhen, werden zusätzlich eine Kamera und ein Bildverarbeitungsmodul eingesetzt.

Ein Roboter Arm greift die Schraube aus der Kiste und liefert sie zu einem einprogrammierten, durch Koordinaten beschriebenen Punkt.

Während der Fortsetzung dieser Bewegung wird der Prozess durch eine Kamera beobachtet. Das Bildbearbeitungssystem wertet das Bild aus und gibt die bearbeiteten Daten an SPS weiter. Folglich bekommt der Roboter die Korrekturanweisungen und vollendet den Job mit höchster Präzision.

Sollte auch in diesem Fall die Schraube verloren gehen, wird dies doppelt registriert: durch den Roboter und auch durch die Kamera. Ein Fehler ist dabei so gut wie ausgeschlossen.

 

l

Eine kleine Geschichte, die Sie bereits kennen

“Ein großes Projekt steht vor der Tür”

 

Ein großes Projekt steht vor der Tür und die Vorbereitungsphase macht Schwierigkeiten.

Konzepterstellung, Lastenheftvorbereitung und daraus resultierende Anfrageunterlagen – das Fundament eines gut durchdachten Projekts muss tadellos sein.
Mindestens drei Menschen im Unternehmen sind noch unglücklich und nervös, denn wenn es nicht klappt, werden es viel mehr sein.
Planer, Projektleiter und technischer Einkäufer müssen jetzt unbedingt diesen ersten Baustein richtig aufsetzen – dann läuft es vernünftig!
„Können wir es selbst?“, fragt der Einkäufer und schielt auf die zwei anderen. Denn er weiß, dass er ein paar Tage später, wenn die Angebote da sind, die Äpfel mit Birnen vergleichen muss.

“Und ob wir das können!”

Letztendlich hat das Unternehmen genug gute Ingenieure.
Aber es wird trotzdem entschieden, die Projektvorbereitung nach draußen zu geben, weil die drei Menschen clever und erfahren sind und wissen, dass es das wert ist. Die Vorbereitung wird durch die hochspezialisierten Profis einer Ingenieurfirma übernommen, welche das Konzept, das Lastenheft und alles, was dazu gehört, liefern.
Der Projektleiter ist erfahren genug, um diese Investition nicht als eine unnötige Kostenstelle, sondern als Sparmaßnahme zu betrachten.
Jetzt können die Lieferanten schnell angefragt werden. Sie stellen keine unnötigen Fragen, geben die Angebote rechtzeitig ab. Diese sind ohne Weiteres vergleichbar: Das Risiko ist minimiert, die Projektlaufzeit verkürzt, Kosten sind eingespart.
Genau das bieten wir Ihnen an!